Unser täglich’ Brot

Freue mich schon auf den nächsten Backtag. Ein paar Scheiben von dem leckeren Rauriser sind noch da. Aber dann muss bald Nachschub her.

Ich habe drei Rezepte rausgesucht. Ein reines Roggenbrot mit einem Kochstück aus ganzen Körnern. Als unser täglich’ Brot. Dann ein Pain de Mie, ein französisches Toastbrot. Das Lieblingstoast meiner Frau, das ich regelmäßig backe, ist zwar kaum zu toppen,[1]Hit-And-Miss aber man sollte immer auch mal wieder nach rechts und links schauen. Zwar habe ich kein so exquisites T65 Label Rouge da, aber ein profanes T65 La Banette; das dürfte es auch tun. Drittens habe ich ein Wurzelbrot ausgesucht, das es spätestens beim nächsten Familienfrühstück geben wird. Falls sowas in absehbarer Zeit mal wieder möglich sein sollte.

In Zeiten wie diesen ist selbstgebackenes Brot echtes Soulfood. Absolut unverzichtbar. Wohl dem, der beizeiten seine Mehlvorräte aufgefüllt hat. 😉

Anmerkungen

Anmerkungen
1 Hit-And-Miss

Schreibe einen Kommentar