Mit Backspaß in die Woche

Rauriser Roggenbrot – allerdings in der Form gebacken.

Eine gute Woche ist, wenn sie mit zwei Backtagen anfängt. Gestern habe ich mal wieder Rauriser Roggenbrot (im Kasten) gebacken. Und für die Verwertung der Sauerteigreste, die ja regelmäßig in nicht kleinen Mengen anfallen, ein Rezept für Cräcker ausprobiert. Funktioniert gut. Wir haben die meisten sogleich mit Frischkäse verputzt.

Resteverwertung beim Sauerteig. Leckere Cräcker.

Heute wiederholt sich das, allerdings mit Cräckern aus Lievito Madre. Denn heute ist Toastbrot dran.[1]Zum zweiten Mal nach einem Rezept von Brotwein. Da hatte ich auch einen Kommentar geschrieben, ist aber offenbar im Papierkorb gelandet … Bin ziemlich sicher, dass auch diese Restekekse mit Dinkelvollkornmehl prima munden werden. 😉

Und dann konnte man gestern abend noch den Lutz im Fernsehen sehen und hören. Überzeugend, engagiert und sympathisch wie immer. Es ging ebenfalls im erweiterten Sinne um die Resteverwertung. Ein wichtiges Thema, wie ich finde.

Anmerkungen

Anmerkungen
1 Zum zweiten Mal nach einem Rezept von Brotwein. Da hatte ich auch einen Kommentar geschrieben, ist aber offenbar im Papierkorb gelandet …

Schreibe einen Kommentar