Brot mit Bleiberecht

Schrotbrot
Frisch aus dem Ofen: Zwei Prachtlaibe des »Wanderbrotes extended«.

Also, das Rezept von Lutz war eine gute Wahl für den heutigen Backzettel. Es heißt zwar »Wanderbrot«, aber ich denke: Es darf bleiben. 🙂

Statt nur drei Schrotsorten habe ich eine Fünf-Schrot-Mischung (Roggen, Dinkel, Weizen, Hafer, Gerste) verbacken, etwas mehr Salz zugegeben und die Kerne und Flocken angeröstet. Und statt es vor der Gare nur abzustreichen , habe ich die Teige mit Haferkleie abgestreut. Alles gut so.

Gärrisse
In dem Teig ging es ordentlich ab, wie die Gärrisse nach der Stückgare sehr schön zeigen. Er hat auch gut an Volumen zugelegt.

Leicht variiert habe ich auch Backtemperatur und -zeit: 15 Minuten bei 235° mit Schwaden und dann bei 190° Grad 50 Minuten sowie weitere 20 Minuten ohne Backform. Würde ich auch wieder so machen.

Brotgeschmack
Sehr lecker und saftig. Zum Testen erst mal wie immer mit etwas »gute Butter«.

Natürlich konnte ich es nicht abwarten und habe heute abend schon probiert. Bonfortionös, kann ich nur sagen. Ein sagenhaft reichhaltiges Aroma. Ich habe aber auch nichts anderes erwartet. Der Kartoffelanteil wird für eine sehr gute Haltbarkeit sorgen, da bin ich sicher.

Fazit: Tolles Brot. Das wird es todsicher noch öfter geben.

Schreibe einen Kommentar